Mehr Natur im Garten: Mitmachaktion für mehr Biodiversität

Mehr Natur im Garten: Mitmachaktion für mehr Biodiversität

Die Coronapandemie hat unsere Welt schlagartig kleiner gemacht, unsere Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Gleichzeitig hat der Garten eine neue Bedeutung bekommen. Die grüne Oase vor der Tür erweitert den Lebensraum und macht Zuhausebleiben viel einfacher. Gleichzeitig ist der Kauf von selbstverständlichen, alltäglichen Dingen wie Samen, Setzlinge, Erde oder Geräten vorübergehend erschwert oder gar unmöglich.

Das Virus hat andere Probleme in den Hintergrund gedrängt, auch den schleichenden Verlust der Biodiversität. Still und leise verschwinden immer noch Jahr für Jahr Arten und Lebensräume von Pflanzen und Tieren – warum nicht gerade jetzt dem bedrohlichen Artenrückgang entgegenwirken? Helfen Sie mit, Gärten und Balkone zu Paradiesen für Vögel, Schmetterlinge, Igel und Co zu machen! Pflanzen Sie einheimische Wildblumen in Gartenbeete und Balkonkistchen. Wir helfen Ihnen dabei.

Seit über zehn Jahren organisiert der Naturschutzverein Sirnach einen Wildstaudenmarkt an den ersten Maiwochenenden. Nun zieht der Markt nochmals um von Eschlikon nach Sirnach. Dieses Jahr findet er zum ersten Mal im Schaugarten bei Egli Grün an der Standbachstrasse 17 statt und ein Wildblumensortiment wird dort über den ganzen Sommer erhältlich sein.

Warum einheimische Wildstauden?

Einheimische Wildpflanzen und Tiere haben sich über Hunderte von Jahren zusammen entwickelt. Bienen beispielsweise sammeln Pollen für ihren Nachwuchs und bestäuben so gleichzeitig Wild- und Nutzpflanzen – eine unverzichtbare Leistung für uns Menschen. Exotische oder gezüchtete Arten sind für unsere Wildbienen, Schmetterlinge und Vögel oft wertlos, weil sie gar keine Nahrung mehr liefern oder die Blüten so verändert sind, dass der Rüssel nicht mehr passt.

Einheimische und standortgerecht gepflanzte Arten sind robust und anspruchslos, die mehrjährigen winterhart, brauchen keinen Dünger, sind pflegeleicht und müssen im Sommer nur in Töpfen und Kistchen gegossen werden.

Nicht nur Wildbienen profitieren von mehr Natur vor der Haustür. Ganz nah ein Stück Natur erleben fördert die Gesundheit, lässt den Alltagsstress vergessen und ist für Kinder eine einzigartige Erfahrung, die kein Computerspiel ersetzen kann.

Selber aktiv werden

Auf dem Balkon, im Garten oder auf den Grünflächen von Siedlungen rund um öffentliche Gebäude bieten sich überall Möglichkeiten, Wildblumen zu pflanzen und Blumenwiesen anzulegen. Glockenblumen, Wegwarten, Hornklee oder Färberkamille kann man auch in Blumenkisten und Töpfen pflanzen. Blumenrasen oder Blumenwiesen im Garten erfreuen nicht nur die Wildbienen und andere Tiere, sondern auch uns Menschen.

Ideen für mehr Natur im Garten und auf dem Balkon

Mit verschiedenen Massnahmen können Sie Grünflächen und Gefässe so gestalten, dass Sie und einheimische Pflanzen und Tiere sich wohlfühlen. Vom Anlegen eines Wildstaudenbeets, eines einfachen Ast- oder Steinhaufens über das Anpflanzen von einheimischen Sträuchern bis zur Fassadenbegrünung oder dem Bau einer Kräuterschnecke stellen wir Ihnen hier verschiedene Projektideen vor.

Auch die kleinste Fläche zählt, zusammen bilden sie ein Netz für mehr Artenvielfalt und Lebensqualität in unserer Gemeinde.

Machen Sie mit! Informationsblatt